Willkommen auf der Website der Gemeinde Niederhasli



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken

Gemeindeverwaltung Niederhasli

Öffnungszeiten

Mo - Do
08.30 - 11.30 Uhr
14.00 - 16.30 Uhr
Mi
08.30 - 11.30 Uhr
14.00 - 18.30 Uhr
Fr
07.00 - 13.30 Uhr
(durchgehend)

Die Affäre Rue de Lourcine

26. Okt. 2018
20:00 Uhr

Ort:
Mehrzweckhalle Seehalde
Seefeldstrasse 4
8155 Niederhasli
Organisator:
Theater Kanton Zürich
Kontakt:
Theater Kanton Zürich
E-Mail:
info@tkz.ch
Anmeldung:
Gemeindeverwaltung Niederhasli, Telefonnummer: 043 411 22 00 l E-Mail: ewd@niederhasli.ch
Website:
http://theaterkantonzuerich.ch


Komödie von Eugène Labiche

Nach einer heftig durchzechten Nacht anlässlich eines Ehemaligentreffens seines Jugendinternats erwacht der rechtschaffene und wohlhabende Bürger Lenglumé am nächsten Morgen mit einem heftigen Kater und ohne jegliche Erinnerung an die Geschehnisse der Nacht. Zu seiner grossen Überraschung befindet sich neben ihm im Bett ein schnarchender Mann, den er als seinen Schulkameraden Mistingue identifiziert. Lenglumés Gattin Norine studiert beim gemeinsamen Frühstück die Zeitung und stösst auf einen Artikel, der von einem Mord an einer jungen Kohlenschlepperin in der vergangenen Nacht berichtet. Anhand einer Reihe von Indizien – einem Damenschuh, blonden Locken und Kohlestücken – kommen die beiden Männer entsetzt zu dem Schluss, dass sie im Rausch jenen grausamen Mord begangen haben müssen. Sie versuchen panisch, ihre kohlschwarzen Hände reinzuwaschen und allfällige Belastungszeugen aus dem Weg zu räumen, um ihre weisse Weste zu bewahren. Die Auslöschung der Erinnerung durch den Alkohol und die Entdeckung des Bösen in sich selbst wirft existentielle Fragen auf. Doch anstatt sich mit dem Leid ihres Opfers zu beschäftigen, sorgen sich die beiden ausschliesslich um ihr gesellschaftliches Ansehen. Die Fassade der Figuren erleidet Risse, die den Blick auf tiefsitzende Ängste freilegen. Eugène Labiche zeigt in seinem Albtraumschwank von 1857 spielerisch die schmutzigen Wahrheiten, die sich hinter einer kleinbürgerlichen, sauberen Kulisse auftun können.

Mit: Michael von Burg, Daniel Hajdu, Stefan Lahr, Andreas Storm, Miriam Wagner

Bild