Kopfzeile

Inhalt

Pressemitteilung Gemeinderat

2. November 2021

Erneuerungswahlen Gemeindebehörden 2022
Vorverfahren lanciert

In diesem Frühjahr hat der Gemeinderat den 27. März 2022 als Termin für den ersten Wahlgang der Erneuerungswahlen für die Amtsdauer 2022-2026 bestimmt. Es sind an der Urne sechs Mitglieder des Gemeinderats, fünf Mitglieder der Schulpflege sowie fünf Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission, je inkl. Präsidium, zu wählen. Mittels Wahlanordnung hat der Gemeinderat nun das gemäss Gemeindeordnung vorgesehene Vorverfahren lanciert und die erste Frist zur Eingabe von Wahlvorschlägen angesetzt. Diese Wahlanordnung wird am 11. November 2021 im amtlichen Publikationsorgan veröffentlicht. Ab diesem Termin können bis spätestens am 1. Dezember 2021 Wahlvorschläge eingereicht werden. Details zur Wählbarkeit und zum Verfahren können der amtlichen Publikation entnommen werden. Die Wahlvorschläge stehen auf der Gemeindewebsite zum Download bereit. Ebenso sind auf der Website Anforderungsprofile der verschiedenen Behördenämter aufgeschaltet.

Bereits am 22. Oktober 2021 erfolgten die amtlichen Publikationen der Wahlanordnungen der Sekundarschulgemeinde Niederhasli Niederglatt und der Evang-ref. Kirchgemeinde Niederhasli-Niederglatt. Aufgrund der unterschiedlichen Fristenregelung gegenüber der politischen Gemeinde erfolgte diese Publikation früher. Die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen endet bei allen drei Gemeinden einheitlich am 1. Dezember 2021.

Öffentlicher Verkehr
Neu wieder vier SBB-Tageskarten im Angebot

Im Zusammenhang mit den eingeschränkten Reisemöglichkeiten aufgrund der Corona-Massnahmen wurden für das laufende Jahr bei den Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) nur zwei Tageskarten-Sets bezogen. Da sich die Lage mittlerweile etwas entspannt hat und Reisen fast uneingeschränkt möglich ist, hat der Gemeinderat entschieden, den Bestand wieder auf vier Tageskarten zu erhöhen. Das Angebot im Dienste der SBB hat sich bei der Bevölkerung etabliert und wird rege genutzt.

Digitalisierung und E-Government
Zusammenarbeit mit Kanton und anderen Gemeinden

Bereits im Jahr 2012 bekannte sich der Gemeinderat zusammen mit 155 anderen Zürcher Städten und Gemeinden zu einer Zusammenarbeit mit dem Kanton im Bereich E-Government. Da sich seither die Rahmenbedingungen geändert und weiterentwickelt haben, lancierten der Verband der Gemeindepräsidien des Kantons Zürich (GPV), der Verein Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute (VZGV) und der Kanton Zürich gemeinsam das Projekt "Blue Deal - Erneuerung egovpartner", mit welchem die Zusammenarbeitsorganisation und damit verbunden auch die diesbezügliche Vereinbarung grundlegend überarbeitet wurden. Die erneuerte Zusammenarbeitsvereinbarung gewährleistet gemeinsam mit dem neuen Zielbild, einer gestärkten Geschäftsstelle und einem neuen Finanzierungsmodell eine grössere Verbindlichkeit bei der Umsetzung beschlossener Vorhaben und ermöglicht ein strategisch stärker ausgerichtetes Projektportfolio. Dadurch kann egovpartner künftig Projekte rascher, strategischer und koordinierter umsetzen, wovon die Gemeinden und Städte sowie der Kanton unmittelbar profitieren sollen. So wird gewährleistet, dass für die Bevölkerung und die Wirtschaft die Dienstleistungen der öffentlichen Verwaltung digital, verständlich und einfach zugänglich sind. Die Coronapandemie hat zudem verdeutlicht, wie wichtig ein funktionierender digitaler Service Public ist und dass ein gemeinsames und koordiniertes Vorantreiben der Digitalisierung innerhalb des Kantons unabdingbar ist. Die Finanzierung der Zusammenarbeit erfolgt je zur Hälfte durch den Kanton und die beteiligten Gemeinden.

Der Gemeinderat hat dem Anschluss an der vom Regierungsrat für vier Jahre bewilligten Zusammenarbeitsorganisation zugestimmt. Die Gemeinde Niederhasli beteiligt sich damit mit einem Beitrag von Fr. 1.30 pro Einwohnerin und Einwohner bzw. rund Fr. 12'500.— pro Jahr an diesem Zusammenarbeitsprojekt im Bereich E-Government.

Bürgerrecht
Neue Niederhasler Bürger

Der Gemeinderat hat folgende ausländische Staatsangehörige in das Bürgerrecht der Gemeinde Niederhasli aufgenommen:
-  Alabaku Bujar, kosovarischer Staatsangehöriger
-  Ondricko Oliver, slowakischer Staatsangehöriger
-  Pisanello Aurora, italienische Staatsangehörige

Wie üblich bleiben bei ausländischen Gesuchstellern die Erteilung des Kantonsbürgerrechts sowie der eidgenössischen Einbürgerungsbewilligung vorbehalten. Der Gemeinderat gratuliert den neuen Niederhasler Bürgern zum neuen Bürgerrecht.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Marco Kurer, Gemeindepräsident, 043 266 80 47, oder Patric Kubli, Gemeindeschreiber, 043 411 22 50, gerne zur Verfügung.
__________________
1. November 2021

Zugehörige Objekte

Name
Pressemitteilung Gemeinderat 2. November 2021 Download 0 Pressemitteilung Gemeinderat 2. November 2021