Kopfzeile

Inhalt

Pressemitteilung Gemeinderat

7. Juni 2022

Raumplanung
Revisionsvorlage geht zur Vorprüfung

Die Bau- und Zonenordnung (BZO) der Gemeinde Niederhasli stammt aus dem Jahr 2013. Im Jahr 2016 wurde ein einzelner Artikel im Rahmen einer Teilrevision punktuell entsprechend den Bedürfnissen und Anforderungen nachgeführt. Aufgrund angepasster übergeordneter Planungen sowie der Umsetzung des "Kommunalen Richtplans ONN" besteht der Bedarf nach einer Überarbeitung der Nutzungsplanung. Der Gemeinderat hat die mit Unterstützung des externen Planungsbüros Suter von Känel Wild Planer und Architekten AG aufbereitete Revisionsvorlage zuhanden der Vorprüfung durch die kantonalen Amtsstellen verabschiedet. Die Vorlage beinhaltet, neben der Totalrevision der Bauordnung Anpassungen am Zonenplan sowie an den Kernzonenplänen, einen neuen Quartiererhaltungszonenplan sowie einen umfassenden Bericht im Sinne der Raumplanungsverordnung.

Nach erfolgter Vorprüfung und allfälligen Korrekturen soll die Öffentlichkeit in den Prozess miteinbezogen werden. Die Revisionsvorlage ist dann zu gegebener Zeit der Bevölkerung sowie den nach- und nebengeordneten Planungsträgern im Rahmen des Anhörungs-verfahrens zugänglich zu machen. Allfällige Einwände würden in einem Bericht zusammen-gefasst. Das Geschäft zur Totalrevision der BZO ist schlussendlich der Gemeinde-versammlung zur Genehmigung vorzulegen.

Legislaturperiode 2018-2022
Berichterstattung Gemeinderat

Die Legislaturperiode 2018-2022 endet am 30. Juni 2022. Der Gemeinderat hat einzelne Projekte und Geschäfte, welche diese Periode geprägt haben, in einem Bericht zusammen-gefasst. Auf der letzten Seite runden ein paar statistische Zahlen die Berichterstattung ab. Der Bericht wurde als digitales PDF-Dokument abgefasst und kann auf der Website der Gemeinde eingesehen oder heruntergeladen werden.

Entschädigungsreglement
Wahlbüroentschädigung angepasst

Das Entschädigungsreglement vom 14. Januar 2014 ist einer Teilrevision unterzogen worden. Nach einer detaillierten Prüfung und einem Vergleich mit verschiedenen Zürcher Gemeinden ist der Gemeinderat zum Schluss gekommen, die Entschädigungen der Wahlbüromitglieder per Amtsdauer 2022-2026 von aktuell Fr. 35.— auf Fr. 40.— zu erhöhen. Die Änderungen im Entschädigungsreglement treten per 1. Juli 2022 in Kraft.

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Marco Kurer, Gemeindepräsident, 043 266 80 47, oder Marion Engeler, Substitutin, 043 411 22 50, gerne zur Verfügung.
__________________

7. Juni 2022

Zugehörige Objekte

Name
Pressemitteilung Gemeinderat 7. Juni 2022 Download 0 Pressemitteilung Gemeinderat 7. Juni 2022